Muss eine Solaranlage überhaupt regelmäßig gereinigt werden?

Diese Frage kann mit einem ganz klaren “Ja” beantwortet werden. Die Reinigung hat dabei keine optischen, sondern vielmehr praktische Gründe, denn eine saubere Anlage ist weitaus leistungsfähiger und langlebiger als eine, die nicht gereinigt wird.

Viele Solaranlagenbesitzer glauben fälschlicherweise, dass ein Regenschauer vollkommen ausreicht, um ihre Anlage zu säubern. Diese Annahme ist jedoch nicht richtig. Die Wirkungsgrade der Photovoltaik-Anlage werden von Schmutz, Vogelkot, Pollen und Abgasen stark eingeschränkt. Schon nach einem Jahr gibt es, je nach Neigungswinkel der Anlage, bis zu 20% und mehr Energieverluste. Darüber hinaus kommt es bei fehlender Reinigung zu dauerhaften Schäden an den Modulen. Dies bedeutet dann nicht nur einen Energieverlust, sondern auch eine verkürzte Lebenszeit Ihrer Anlage.

Wenn Sie sich nun fragen, ob Sie Ihre Anlage vielleicht ganz einfach selber reinigen können, würden wir Ihnen hiervon dringend abraten. Durch die falsche Reinigung kann einiges schiefgehen: Ungeeignete Reinigungsmittel können zu Glaskorrosionen führen oder der Dreck wird, anstatt entfernt zu werden, nur verteilt. So gelangt noch weniger Sonnenlicht auf die Module. Wird die Glasfläche aus Versehen zerkratzt, ist damit ein irreparable Schaden an der Anlage angerichtet. Der wichtigste Faktor, der gegen eine eigenständig ausgeführte Reinigung spricht, ist die Gefahr, in die Sie sich begeben würden. Schließlich verrichten Sie eine Arbeit auf dem Dach, hantieren mit Wasser und geraten leicht an stromleitende Komponenten.

Wir als langjährige Profis führen die Reinigungsarbeiten hingegen sorgfältig und ohne Risiko aus. Das System, mit dem wir arbeiten, heißt PURAQLEEN: Mit speziell aufbereitetem Leitungswasser ohne Zusatz weiterer Chemikalien erzielen wir beim Reinigen optimale Ergebnisse. Zur Erhaltung des Wirkungsgrades empfehlen wir, Ihre Anlage einmal pro Jahr zu Beginn der Sonnensaison zu reinigen.

Schließen